Vom 15. Oktober bis zum 14. November 2021:

Nach einer pandemiebedingten Pause in 2020 sind die LesBiSchwulen* KULTURTAGE endlich wieder da – queerer, intersektionaler und vielfältiger denn je!

Als neu wachsendes Team haben wir mit frischen Ideen und jeder Menge Energie gemeinsam mit 19 starken Mitveranstalter*innen ein buntes kulturpolitisches Programm für euch zusammengestellt.
Mit den Kulturtagen
leisten wir in Göttingen einen Beitrag für Sichtbarkeit, Empowerment & Gleichstellung vielfältiger Lebensweisen und Identitäten.

Wir laden euch herzlich ein, den Herbst 2021 zu eurer queeren Jahreszeit zu machen!

Euer KULTURTAGE-Team 2021

Queer

Den Begriff „queer“ verstehen und nutzen wir als Bezeichnung für Personen und Lebensweisen, die nicht den gesellschaftlichen Normen und klassischen Vorstellungen von Geschlecht, Sexualität, Beziehung und Familie entsprechen. „Queer“ kann (1.) als Selbstbezeichnung genutzt werden, wird (2.) häufig als Sammelbegriff bzw. Synonym für LSBTIQ*/LGBTIQ* verwendet und ist darüber hinaus auch (3.) als theoretischer und (4.) politischer Begriff bedeutsam.

Weniger Barrieren – mehr Solidarität

Unser Anliegen ist, dass möglichst alle Interessierten unsere Angebote besuchen können.

Da es vielfach die Möglichkeit gibt, den eigenen Kostenbeitrag nach Selbsteinschätzung zu bemessen, kann jede*r weniger oder mehr geben als vielleicht wer anders. Wer aus finanziellen Gründen an einem bestimmten Angebot nicht teilnehmen kann, melde sich gern per Mail bei uns, damit wir gemeinsam eine Lösung finden können.

Wie barrierefrei die eine oder andere Veranstaltung ist, könnt Ihr ebenfalls über uns erfahren. Bitte mailt uns bei Fragen z.B. zu Rollitauglichkeit, Mehrsprachigkeit, Seh- oder Höreinschränkungen.

Veranstaltungen, die sich ausschließlich an (eine) bestimmte Zielgruppe(n) richten, sind entsprechend ausgewiesen.

LSBTIQ* / LGBTIQ*

Diese Buchstabenreihe (deutsch/ englisch) steht für lesbische, schwule, bi- und pansexuelle, trans*, inter* und (weitere) queere Personen.

FLINT*

Diese Buchstabenreihe steht für Frauen, Lesben, inter*, non-binäre und trans* Personen.

*Sternchen

Das Sternchen lässt Raum für verschiedene Wortendungen und vielfältige Identitäten und hat einen inklusiven Anspruch.

Intersektionalität

Die intersektionale feministische Perspektive weist darauf hin, dass Personen auf verschiedene Weisen diskriminiert werden können. Verschiedene Diskriminierungskategorien wie Gender, Sexualität, Race, Klasse etc. können aufeinandertreffen und sich überlagern. Uns ist es wichtig alle diese Diskriminierungsformen anzuerkennen.