Willkommen bei den LesBiSchwulen* KULTURTAGEN 2019!

Okt
12
Sa
2019
AkzepTanz – Auftaktparty @ Freihafen
Okt 12 um 23:00

Auftaktparty der LesBiSchwulen* KULTURTAGE
Soli-Party zugunsten des QueerenZentrums Göttingen

ab 18 Jahren

Mit guter Laune und guter Musik wollen wir mit euch in die LesBiSchwulen* KULTURTAGE starten.
Für die richtigen Beats sorgt dieses Mal DJane Miss Mo aus Köln. Kommt und feiert mit uns die queere Vielfalt.
Mo‘ beats. Mo‘ bass – Mo‘ Party DJANE Miss Mo Das „mehr” ist bei dieser DJane Programm. Sobald ihre basslastigen Beats aus den Boxen kommen, kocht die Partycrowd.

DJane Miss Mo

Zu den Beats von DJane Miss Mo wurde schon getanzt auf der Nature One, vielen CSDs (z.B. Berlin), auf der Kisses&Lies in Köln und der Sinnlust in Kassel.

www.djane-miss-mo.com

Veranstalter*innen:

Queeres Göttingen/Queeres Zentrum Göttingen / Hannoversche Str. 80, 0551 – 29 17 25 24 / qzg@queeres-zentrum-goettingen.de / queeres-zentrum-goettingen.de

Okt
13
So
2019
LGBTIQ* GroupFitness am Hochschulsport @ Hochschulsport Göttingen, Gymnastikhalle
Okt 13 um 12:00 – 13:00

Sportkurs

Für alle, die Lust auf Bewegung, Musik & Spaß haben

Hier bekommst du ein effektives Ganzkörpertraining, bei dem nach kurzem Warm Up die Hauptmuskelgruppen gezielt trainiert werden. Es wird sowohl mit dem eigenen Körpergewicht als auch mit Kleingeräten gearbeitet.

Die Umkleiden beim Hochschulsport sind binär strukturiert. Alle, die diesbezüglich Unsicherheiten haben, können und dürfen bereits umgezogen zum Hochschulsport kommen und direkt zum Sportkurs in die Halle gehen (bitte ein Extrapaar saubere Schuheunbedingt dabei haben).

Veranstalter*innen:

Hochschulsport Göttingen / Gutenbergstr. 60 / my.sport.uni-goettingen.de

Okt
16
Mi
2019
Weg vom Schubladendenken? – „Queer“ als Identität und Selbstbezeichnung @ Stadtjugendring Göttingen
Okt 16 um 19:00 – 20:30

Vortrag und Diskussion mit Lisa Matalla

Der Begriff „queer“ hat mittlerweile einen festen Platz innerhalb von LGBTIQ*-Bewegungen und wird
auch als Selbstbezeichnung immer populärer. In diesem Vortrag gibt es zunächst einen kurzen
historischen Überblick, woher der Begriff „queer“ stammt. Im Anschluss wird Lisa Matalla einen Einblick
in ihre Masterarbeit geben, in der sie die Fragen „Wer bezeichnet sich selbst als queer? Und warum?“
gestellt hat. Es wird darum gehen, welche Bedeutungen „queer“ hat und warum Personen, die sich als
queer bezeichnen oder verstehen, diesen Begriff für sich nutzen. Unter anderem wird diskutiert, wie
Selbstbezeichnungen gewählt werden und inwiefern diese kontextabhängig genutzt werden.

Lisa Matalla

Lisa Matalla schließt aktuell ihr Masterstudium der Geschlechterforschung in Göttingen ab und ist seit
Juni 2018 bei SCHLAU Göttingen aktiv.

Veranstalter*innen:

SCHLAU Göttingen / c/o VNB Göttingen, Nikolaistr. 1c / info@schlau-goettingen.de / goettingen.schlau-nds.de

Die etwa 14 Ehrenamtlichen von SCHLAU Göttingen sind zwischen 19 und 30 Jahre alt, studieren oder
arbeiten und haben unterschiedliche Biografien und Coming-out-Geschichten.

Okt
17
Do
2019
QuizNight – „Jubiliäen que(e)rbeet“ @ Café Kabale
Okt 17 um 19:30 – 22:00

—Achtung! Neuer Veranstaltungsort—-

Findet im Café Kabale statt.

Quizabend unter dem Motto „Jubiläen que(e)rbeet“

50 Jahre, 50 Fragen! Mit Stonewall und der ersten Mondlandung schauen wir dieses Jahr auf zwei Jubiläen zurück. Wenn das nicht Stoff für viele spannende, kniffelige und unterhaltsame Fragen bietet! Darum laden wir herzlich zu unserer traditionellen QuizNight in Dabis Kaffeestube ein. Tretet als festes Team an oder findet eure Mitstreiter*innen vor Ort. Und natürlich wird es neben queerer Protestgeschichte und internationaler Raumfahrt noch zahlreiche andere Kategorien geben, in denen ihr mit- und gegeneinander antretet. Lasst euch überraschen und gewinnt mit etwas Wissen, Glück und Teamgeist das Quiz und abwechslungsreiche Preise 😉

Veranstalter*innen:

Queeres Göttingen e.V. /Queeres Zentrum Göttingen, Hannoversche Str. 80, 37077 Göttingen / qzg@queereszentrumgoettingen.de / www.queeres-zentrum-goettingen.de

Das Queere Zentrum Göttingen wurde vom Verein Queeres Göttingen e.V. im Juni 2018 eröffnet. In
diesem Veranstaltungs- und Beratungszentrum können sich Schwule, Lesben, Bi- und Pansexuelle, trans*
Personen, inter* Personen und andere queere Menschen begegnen, organisieren und vernetzen. Queere
Gruppen und Institutionen führen hier regelmäßige Kultur-, Freizeit-, Beratungs-, Selbsthilfe- und
Gesundheitsangebote durch.

Okt
18
Fr
2019
Lets talk about race! – Anti-rassistische und postkoloniale Perspektiven auf Trans* @ Queeres Zentrum Göttingen
Okt 18 um 19:00 – 20:30

Vortrag eines Mitglieds der Enby-Trans*Empowerment-Gruppe

Die Veranstaltung ist geeignet für Themeneinsteiger*innen.

Geschlecht ist komplex! Das Thema Trans* hat nicht nur mit Körper und Identität, mit Rollen und Klischees zu tun: (Trans*-)Geschlechtlichkeit steht auch in engem Zusammenhang mit anderen gesellschaftlichen Strukturen, zum Beispiel Kolonialismus und Rassismus. Klingt der Gedanke ungewohnt? Dann ist dieser Input das Richtige für Dich! Die referierende Person stellt Perspektiven vor, die in einer queeren Szene, die häufig weiß dominiert ist, zu oft untergehen. Dabei lässt sich Geschlecht nur in diesem Zusammenhang voll verstehen. Und, noch wichtiger: Räume, in denen sich diverse Menschen wohlfühlen können und gemeinsam gegen Diskriminierung angehen, können wir nur gestalten, wenn wir uns auch mit diversen Machtstrukturen und Formen der Ungerechtigkeit befassen.

Referent*in

Die referierende Person spricht als Mitglied der Enby-Trans-Empowermentgruppe. Diese wurde 2016 im Juzi von nicht-binären Leuten gegründet, die sich und einander für den Alltag bestärken wollen.

Veranstalter*innen

Trans*Beratung Göttingen (in Trägerschaft von Queeres Göttingen) / Hannoversche Str. 80 / 0157 – 79 87 83 97 / kontakt@transberatung-goettingen.de / transberatung-goettingen.de

Die Trans*Beratung Göttingen bietet seit 2015 Beratung und Unterstützung für trans* Personen, ihre
Freund*innen und Angehörigen zu allen Fragen rund um Geschlecht und geschlechtliche Identität.

Okt
19
Sa
2019
Queer ge_lesen – die einzig wahre Queerulant_in-Lesung @ Tagungszentrum an der Sternwarte (großer Seminarraum)
Okt 19 um 18:00

Lesung und Diskussion mit dem Kollektiv Queerulant_in und Gästen

Bereits vor fünf Jahren packten wir unsere Rucksäcke und Koffer und reisten mit einer Menge an Inhalt, Aufregung und Freude durch Hessen, um „Queerulant_in“ zu euch zu bringen. Diesmal zwar nicht in Hessen, dafür aber in Göttingen, laden wir euch endlich erneut zu einer Lesung ein: Mit einer feinen Auswahl an Texten, welche verschiedene Perspektiven auf trans* Lebensweisen eröffnen, möchten wir euch nicht nur Inhalte von Queerulant_in näher bringen, sondern mit euch ins Gespräch kommen. Gemeinsam wollen wir durch den Austausch von Erfahrungen und Ideen Gedanken um ein besseres, queeres trans* Leben spinnen. Eins sei schon verraten: Der ein oder andere Queerulant_in-Merch wird auch dabei sein!

Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht erreichbar.
Es wird eine Übersetzung in deutsche Gebärdensprache geben

Veranstalter*innen

Queerulant_in e.V. / c/o Buchladen Rote Straße, Nikolaikirchhof 7 /  kontakt@queerulantin.de / www.queerulantin.de

„Queerulant_in“ ist eine unkommerzielle queere Zeitschrift, welche sich mit sexuellen Identitäten, Geschlechtsidentitäten und Machtstrukturen auseinandersetzt. Queerulant_in versucht seit 2012
niedrigschwellig, deshalb kostenfrei, politische Diskussionen aufzugreifen, anzustoßen oder zu entfachen.

Okt
20
So
2019
Resilienz und Selbstfürsorge @ Queeres Zentrum Göttingen
Okt 20 um 10:00 – 14:00

Ein Workshop mit Edith Ahmann

Nur für FLTIN*

Verschiedene Studien belegen, dass lesbische, bisexuelle und queere Frauen* häufiger physisch und auch psychisch erkranken, da sie u.a. Diskriminierung und Homofeindlichkeit erleben. Resilienz ist ein Schutz- und Verarbeitungsfaktor und die Kraft, die uns hilft, auf Krisen und Störungen zu reagieren und nach Schock, schlechten Nachrichten oder auch kleinen Stolpersteinen im Alltag möglichst unbeschadet und schnell zurückzukehren zu einem Zustandvon Zufriedenheit und Wohlbefinden.

Unsere Resilienz ist abhängig von unserer Sozialisation und unserem Erleben. Sie ist erlernbar, aber nicht alle von uns haben die gleichen Voraussetzungen dafür. Daher ist es wichtig, individuelle Modelle zum Erlernen oder zum Ausbau von Resilienz zu entwickeln. Erstmal müssen wir verstehen, was Resilienz ist und wie sie gebildet wird, dann können wir lernen, welche Faktoren für sie eine wichtige Rolle spielen, und dann beginnen wir zu üben …

Zur Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 15.10. erforderlich 

kontakt@mosaikgesundheit.de

Mindestens 6, maximal 15 Teilnehmer*innen.

Barrierefreie Toiletten in einer nah gelegenen Pizzeria können genutzt werden.

Veranstalter*innen

Eine Veranstaltung von MOSAIK in Kooperation mit Queeres Göttingen e.V. Gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen.

MOSAIK Gesundheit Ein Projekt für lesbische, bisexuelle und queere Frauen* in Niedersachsen in Trägerschaft von Lesbisch in Niedersachsen im Queeren Netzwerk Niedersachsen (QNN)/ Volgersweg 58, 30175 Hannover / 0 15 90 – 3 68 26 88 /  kontakt@mosaikgesundheit.de / mosaikgesundheit.de

Queeres Göttingen e.V. /Queeres Zentrum Göttingen, Hannoversche Str. 80, 37077 Göttingen / qzg@queereszentrumgoettingen.de / www.queeres-zentrum-goettingen.de

„Before Stonewall“ @ Kino Lumiere
Okt 20 um 18:00 – 19:30

Film zu „50 Jahre Stonewall“

USA 1984, 87 Minuten, OmU, Regie: Greta Schiller
Der Aufstand in der New Yorker Bar „Stonewall-Inn“ am frühen Morgen des 28. Juni 1969 gilt als
Ursprungsmythos des queeren Aktivismus im Kampf um eigene Rechte und gesellschaftliche
Anerkennung – und wird heute auf der ganzen Welt am Christopher-Street-Day gefeiert. War Stonewall
aber tatsächlich der Urknall homosexuellen Selbstbewusstseins? Greta Schiller zeigt mit ihrem
Dokumentarfilm aus dem Jahr 1984, dass auch dieses zentrale Ereignis eine Vorgeschichte hatte und in
die aufgeheizte politische Stimmung der 1960er Jahre eingebettet werden muss.
Anhand von Fotografien, Filmausschnitten und Zeitzeugeninterviews gewährt BEFORE STONEWALL
Einblicke in die Lebenswirklichkeiten US-amerikanischer Homosexueller von den 1920er Jahren an. So
wird deutlich, dass die Zeit vor Stonewall eine manchmal beschwingt schöne, ansonsten jedoch überaus
angespannte Zeit für Schwule und Lesben war. Die Möglichkeit zu einem selbstbestimmten Leben, wie es
LGBT* heute zumindest in Teilen der westlichen Welt führen können, ist auch dem mutigen Engagement
der Protagonist*innen von damals zu verdanken.

Veranstalter*innen

Kino Lumiere / Geismar Landstr. 19 / 0551 – 48 45 23 / info@lumiere.de / lumiere.de

Okt
21
Mo
2019
Aus sie wird er* – ein Trans*mann erzählt @ Stadtjugendring
Okt 21 um 19:00 – 21:00

—-Achtung! Neuer Veranstaltungsort—–

Findet im Stadtjugendring (Düstere Str. 20a) statt.

Lesung mit Karu Grunwald-Delitz

Wir werden in einer Normalität groß, in der es scheinbar unhinterfragt nur zwei Geschlechter gibt. Doch das Leben ist bunter und zwischen männlich und weiblich gibt es viele Möglichkeiten zu denken, zu fühlen und zu leben. Die biografisch motivierten Texte des Autors* geben Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt eines trans*identen Menschen, berichten vom Kampf um Anerkennung und der Freude am Ich-Sein jenseits von Stereotypen. Sie zeigen aber auch, dass es neben den verbreiteten Geschichten übers Trans*Sein ganz vielfältige Lebenswirklichkeiten gibt. Der Autor* plädiert dafür, Differenzen zu sehen, ohne sie zu bewerten, und sich über alle Unterschiede hinweg im Engagement gegen Diskriminierung zu verbinden. Die Lesung beginnt mit einem einleitenden Vortrag über Trans*identität. Abschließend findet ein Publikumsgespräch statt.

Karu-Levin Grunwald-Delitz

Karu-Levin Grunwald-Delitz ist Autor*, Schreib*- und Theaterpädagoge*. Als Trans*Mann setzt er* sich für die Sichtbarkeit und gesellschaftliche Anerkennung von trans*identen Menschen ein.
karu-grunwald.com

Veranstalter*innen

Eine Veranstaltung von TiN ǀ Trans* in Niedersachsen in Kooperation mit Queeres Göttingen e.V. Gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen

TiN – Trans* in Niedersachsen (in Trägerschaft des Queeren Netzwerks Niedersachsen (QNN))/ Volgersweg 58, 30175 Hannover / 0160 – 1 61 77 46 / tin@q-nn.de / q-nn.de/tin-trans-in-niedersachsen/

Trans*Beratung Göttingen (in Trägerschaft von Queeres Göttingen) / Hannoversche Str. 80 / 0157 – 79 87 83 97 / kontakt@transberatung-goettingen.de / transberatung-goettingen.de

Okt
22
Di
2019
Offenes Treffen der Queer Teachers Göttingen @ Queeres Zentrum Göttingen
Okt 22 um 19:30 – 21:00

Wir sind queer und arbeiten an verschiedenen pädagogischen Einrichtungen in der Region Göttingen. Wir setzen uns für ein respektvolles Miteinander und eine geschlechtergerechte Pädagogik ein. Regelmäßig tauschen wir uns über unsere Erfahrungen und Vorhaben aus. Hast du Lust mitzumachen? Dann komm vorbei; wir freuen uns auf neue Gesichter!

Veranstalter*innen

Queer Teachers Göttingen /queerteachers@gmx.de / www.facebook.com/QueerTeachersGoettingen/

Okt
23
Mi
2019
Ohne Mampf kein Kampf – Erzählcafé mit Wam Kat @ Freie Altenarbeit Göttingen
Okt 23 um 18:00 – 19:30

Queer Culture – Erzählcafé mit Wam Kat

Wam Kat (Jg. 1956) ist ein niederländischer Koch; er lebt seit 1995 in Deutschland und verbindet
politischen Widerstand mit kulinarischen Verschnaufpausen: „Ohne Mampf kein Kampf“. Er hat den
Lesbenfrühling bekocht und ist zur Ehrenlesbe gekürt worden. Im Balkankonflikt, auf der Rainbow-
Warrior und bei Castor-Blockaden im Wendland hat er die Aktivist*innen mit Essen versorgt. Im Laufe
der Zeit ist daraus die Idee der mobilen Volxküche gewachsen. Darüber und über weitere
Besonderheiten im Leben von Wam Kat als Queer-Culture-Aktivist wird es an diesem Abend gehen.

Veranstalter*innen

Freie Altenarbeit Göttingen e.V. / Am Goldgraben 14, 37073 Göttingen / 0551 43 606 / info@f-a-g.de / www.freiealtenarbeitgoettingen.de

Die Freie Altenarbeit Göttingen hat sich von Anfang an am Programm der LesBiSchwulen* KULTURTAGE
beteiligt. In diesem Jahr übernehmen Liv Teichmann und Hartmut Wolter gemeinsam die Moderation
des Erzählcafés.

LesBiSchwule* KULTURTAGE

Okt
24
Do
2019
Impulsveranstaltung für den CSD 2020 @ VNB
Okt 24 um 19:30

Offener Abend für alle, die den 2. CSD in Göttingen mitgestalten wollen

Die Teilnahme ist kostenlos.
Spenden für den CSD 2020 in Göttingen sind willkommen.

Das erste Treffen zur Vorbereitung des 2. Christopher Street Days in Göttingen!
Wir wollen das erste Treffen nutzen, um die bisherige Arbeit des Bündnisses um den CSD Göttingen kurz vorzustellen. Dieses Treffen ist, wie alle bisherigen Plena des Bündnisses offen für alle Interessierten, welche helfen wollen die 2. Pride – Demo und das Rahmenprogramm vorzubereiten. Wir wollen uns kennen lernen und besprechen, wie der nächste CSD vorbereitet werden kann. Dazu haben Menschen aus dem Bündnis einen Themenpool vorbereitet, weitere zu besprechende Themen können jedoch jederzeit ergänzt und besprochen werden.

Wir freuen uns sehr darauf, Dich kennenzulernen und mit Dir den zweiten CSD mindestens so toll wie den ersten zu machen!

Veranstalter*in:
Veranstaltungsbündnis CSD Göttingen / kontakt@csd-goettingen.de

Okt
25
Fr
2019
„Mario“ – Schwuler Film @ Kino Lumiere
Okt 25 um 20:00 – 22:00

Schweiz 2018, 115 Min., Buch und Regie: Marcel Gisler, D.: Max Hubacher, Aaron Altaras, Jessy Moravec

Mario verliebt sich zum ersten Mal so richtig – und das ausgerechnet in Leon, den neuen Mitspieler in
seinem Fußballteam! Das macht die Situation nicht einfacher, ihr Umfeld ist geprägt von Vorurteilen.
Den anderen im Team entgeht nicht, dass es zwischen Mario und Leon knistert. Bald kocht die
Gerüchteküche, während die beiden versuchen, ihre Beziehung geheim zu halten. Schließlich will Mario
nicht seine mögliche Profikarriere gefährden. Doch irgendwann muss er eine Entscheidung treffen…
Marcel Gislers Film über ein schwules Liebespaar im Profifußball wurde auf vielen Festivals
ausgezeichnet. „Ein packender Film über ein brandheißes Thema mit zwei ganz starken
Hauptdarstellern.“ (filmstarts.de)

Veranstalter*innen

Kino Lumiere / Geismar Landstr. 19 / 0551 – 48 45 23 / info@lumiere.de / lumiere.de

Okt
26
Sa
2019
Qigong – vom Wohlfühl-Workout bis zur Kampfkunst @ TanzZentrum Göttingen
Okt 26 um 14:00 – 17:00

Workshop mit Sonja Schillo

Offen für alle, die Freude und Lust an gesunder Bewegung haben.

Unter dem Namen Qigong verbinden sich Übungen und Techniken der Gesundheitspflege, der Kampfkünste sowie der Meditation. Die Übungen dienen der Entspannung und Stärkung, der körperlichen Fitness sowie der geistigen Klarheit.

In diesem Workshop werden wir mit einer Vielfalt an Übungen Körper und Geist zu mehr Flexibilität, Konzentration und Kraft verhelfen. Mit viel Freude und Neugierde werden wir auf eine spannende Entdeckungsreise zu einem angenehmen Wohlgefühl und den eigenen Möglichkeiten gehen. Boost your creative energy!

Zur Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 25.10. erforderlich:

info@ling-gui.de

Mindestens 5 Teilnehmer*innen, maximal 16 Teilnehmer*innen

Bitte bequeme Kleidung und weiche Schuhe mitbringen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Sonja Schillo

Seit über 15 Jahren unterrichtet Sonja Schillo Qigong, Taijiquan und weitere chinesischen Gesundheitsund
Kampfkünste und pflegt enge Kooperationen mit Bildungseinrichtungen, Kliniken und
Justizvollzugsanstalten.

Veranstalter*innen

ling gui – Schule für chinesische Bewegungskünste / Am Wochenmarkt 24 / info@ling-gui.de / www.ling-gui.de

In der Schule „ling gui“ finden sich vielfältige Lebensentwürfe zusammen und trainieren verschiedene
Disziplinen der chinesischen Gesundheitspflege und Kampfkünste in wöchentlichen Kursen und
Workshops.

LesBiSchwule* KULTURTAGE

Gefördert aus Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung – über QNN ǀ Queeres Netzwerk Niedersachsen.

 www.q-nn.de/kampagne

Kings & Queers – Halloween Edition
Okt 26 um 23:00
Okt
27
So
2019
Sonntagscafé im Waldschlösschen @ Akademie Waldschlösschen
Okt 27 um 15:00

Sonntagscafé (und Hausbesichtigung)

Heute lädt die Akademie Waldschlösschen wieder zu ihrem traditionellen Sonntagscafé ein, bei dem Gäste aus Göttingen und Umgebung Kaffee und Kuchen genießen und auch an einer Hausbesichtigung teilnehmen können.

Mitfahrgelegenheiten können vermittelt werden.
Anreise mit Buslinie 155 (3,90 EUR):
Abfahrt „Göttingen Bahnhof/ZOB“: 15:40 Uhr
Ankunft „Gleichen/Wendebachtal“: 16:07 Uhr

Veranstalter*innen

Stiftung Akademie Waldschlösschen / 0 55 92 – 92 77-0 / info@waldschloesschen.org / www.waldschloesschen.org

Göttingen hinkt hinterher? – Zur schwulen Emanzipation Göttingens in den 1970er Jahre @ Akademie Waldschlösschen
Okt 27 um 16:30 – 18:00
Foto: Doris Belmont

Lesung aus dem Buch: „Schwule Emanzipation und ihre Konflikte. Zur westdeutschen Schwulenbewegung der 1970er Jahre“

Ab 1971 gründeten sich die ersten schwulen Aktionsgruppen in der Bundesrepublik. Ihr Ziel: Schwule Emanzipation – und die Befreiung aller vom Kapitalismus. Was genau unter schwuler Emanzipation und Befreiung zu verstehen sei, war von Beginn an umstritten und führte zu mitunter schonungslos ausgetragenen Konflikten unter den bewegten Schwulen.
Die regelmäßig aufflammenden Debatten und Streitigkeiten über den richtigen Weg und die Betonung von Theorie oder Aktivismus zogen Abspaltungen ebenso nach sich, wie sie tiefgehende Beschäftigungen mit Sexualität, Schwul-Sein und Gesellschaft antrieben.
Im Rahmen des Vortrags wird der Autor und Kurator Patrick Henze diesen Konflikten um schwule Emanzipation mit einem Schwerpunkt auf die Göttinger Schwulenbewegung jener Jahre nachgehen und dabei auch den Bogen zur Gründung der Akademie Waldschlösschen spannen.
Diese Geschichte der Schwulenbewegung basiert auf 23 Interviews mit Schwulenaktivist*innen der bewegten 1970er Jahre und auf der Aufbereitung der Archivsammlungen von Schwulengruppen wie der „Homosexuellen Aktion Westberlin“. Der Vortrag bietet damit einen Überblick zur westdeutschen Schwulenbewegung der 1970er Jahre und einen Einblick in das Buch.

Mitfahrgelegenheiten können vermittelt werden.
Anreise mit Buslinie 155 (3,90 EUR):
Abfahrt „Göttingen Bahnhof/ZOB“: 15:40 Uhr
Ankunft „Gleichen/Wendebachtal“: 16:07 Uhr

Patrick Henze

Dr. phil., Promotion in Gender Studies. Er ist Autor und Herausgeber sexualpolitischer Schriften wie „Selbsthass & Emanzipation“ (2016) und „Beißreflexe“ (2017) sowie Mitherausgeber des psychoanalytischen Sammelbandes „Psychoanalyse und männliche Homosexualität“ (2019). Er forscht zur Schwulenbewegung, zu Männlichkeit, Psychoanalyse und Homosexualität, organisiert kulturelle Veranstaltungen und kuratiert Ausstellungen wie zuletzt „Faszination Sex“ über Martin Dannecker (2018) und „Porn That Way“ (2014). Das alles auch als Polittunte Patsy l’Amour laLove.

Veranstalter*innen

Stiftung Akademie Waldschlösschen / 0 55 92 – 92 77-0 / info@waldschloesschen.org / www.waldschloesschen.org

Okt
28
Mo
2019
Trans* für professionelle Anfänger*innen @ VNB
Okt 28 um 19:30 – 21:00

Input und Fragerunde für alle, die beruflich mit Trans*-Themen in Berührung kommen

Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten! Die Veranstaltung richtet sich speziell an Personen, die im beruflichen Kontext mit Trans*-Themen in Berührung kommen und dabei Fragen oder Unsicherheiten entwickeln.

„Huch, und plötzlich habe ich einen trans* Klienten! Muss ich das etwas anders angehen?“
„Hoppla – eine Schülerin in meiner neuen Klasse möchte Hormonblocker nehmen. Wie gehe ich damit um?“
In der Therapie, an der Uni oder in der (Berufs-)Schule – wer mit Menschen arbeitet, begegnet früher oder später trans* Personen. Wenn vorher keine Berührung mit dem Thema da war, kann das durchaus Verunsicherungen auslösen und Fragen aufwerfen. Dieser Abend bietet eine Gelegenheit, darüber ins Gespräch zu kommen. Mitglieder aus dem Team der Trans*Beratung Göttingen erzählen von ihrer Arbeit und beantworten Fragen. Alle wohlwollend Interessierten sind herzlich willkommen.

Referent*innen

Das Team der Trans*Beratung Göttingen bringt Erfahrungen aus der eigenen Biographie und/oder aus
dem nahen Umfeld mit fachlicher Expertise zusammen.

Veranstalter*innen

Trans*Beratung Göttingen (in Trägerschaft von Queeres Göttingen) / Hannoversche Str. 80 / 0157 – 79 87 83 97 / kontakt@transberatung-goettingen.de / transberatung-goettingen.de

Die Trans*Beratung Göttingen bietet seit 2015 Beratung und Unterstützung für trans* Personen, ihre
Freund*innen und Angehörigen zu allen Fragen rund um Geschlecht und geschlechtliche Identität.

Diese Veranstaltung findet statt in pädagogischer Verantwortung des Vereins Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB).

Okt
29
Di
2019
Sind Lesben Frauen? – Vortrag mit Geschlechterforscherin Chriz Klapeer @ Café Kabale
Okt 29 um 20:00

Ein Plädoyer für die Reaktivierung des queer- und trans*feministischen Reservoirs lesbischer Geschichte(n)
Vortrag mit Christine M. Klapeer

Nur für FLTIN*

In dem Vortrag wird diskutiert, wie die geschlechterüberschreitenden Implikationen lesbischer Geschichte(n) und Existenzweisen in aktuellen Debatten zunehmend vergessen oder simplifiziert werden und „die Lesbe“ von unterschiedlichen Seiten und entgegen ihrer historischen Bedeutung einem trans* und queerinklusiven Feminismus gegenübergestellt wird. Im Rückgriff auf die historische Genese des Begriffs und der Kategorie „der Lesbe“ (bzw. „der Lesbierin“, „der Tribadin“) wird gezeigt, welches politische und bündnisfördernde Potential in einer sorgfältigen Beschäftigung mit LGBTIQ*-Bewegungs- und Begriffsgeschichte liegt, da derart geschlechterpolitische Gemeinsamkeiten auf eine neue Art sichtbar werden. Der Vortrag plädiert demnach für eine (Re)Aktivierung des queer- und trans*feministischen Reservoirs lesbischer Geschichte(n) vor dem Hintergrund aktueller Konflikte.

Christine M. Klapeer

Dr. Christine M. Klapeer, Politikwissenschaftler*in und Geschlechterforscher*in, lehrt und forscht zu transnationalen LGBTIQ*-Politiken, queeren_feministischen Theorien und institutionalisierter Heteronormativität.

Veranstalter*innen

LesBiSchwule* KULTURTAGE

Okt
30
Mi
2019
SCHLAU stellt sich vor – Workshops zu geschlechlticher und sexueller Vielfalt in der Schule und Jugendarbeit @ Stadtjugendring Göttingen
Okt 30 um 19:00 – 20:30

SCHLAU Göttingen stellt sich vor
Vortrag, Selbsterfahrung, Diskussion

Beim Info-Abend von SCHLAU Göttingen haben alle Interessierten die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre unsere Teamer*innen und unsere Arbeit kennenzulernen. Mit einem kurzen Vortrag werden wir zunächst unsere Organisationsstruktur, unsere Ziele und unsere Workshops vorstellen. Danach werden wir 1-2 Methoden mit den Anwesenden ausprobieren und reflektieren. Am Ende wird es die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen oder eine Diskussion zu eröffnen.

Die Veranstaltung richtet sich an Schüler*innen, Lehrkräfte sowie Schulsozialarbeiter*innen, die sich SCHLAU-Workshops an ihren Schulen vorstellen können, aber auch an Haupt- und Ehrenamtliche in der Jugendarbeit (Kommunen, Kirchen, Sportverbände etc.). Außerdem freuen wir uns über interessierte junge Erwachsene, die bei SCHLAU Göttingen Teamer*innen werden wollen.

Veranstalter*innen

SCHLAU Göttingen / c/o VNB Göttingen, Nikolaistr. 1c / info@schlau-goettingen.de / goettingen.schlau-nds.de

Die etwa 14 Ehrenamtlichen von SCHLAU Göttingen sind zwischen 18 und 30 Jahre alt, studieren oder arbeiten und haben unterschiedliche Biografien und Coming-out-Geschichten.

Nov
2
Sa
2019
Alles Mann, nix Kuss?! – ein queerer Theaterworkshop für alle Geschlechter @ Queeres Zentrum Göttingen
Nov 2 um 13:00 – 18:00

Bunt wie der Regenbogen
Ein queerer Theaterworkshop mit Alexander Hoymann und Tobias Wojcik

Für Theaterinteressierte aller Geschlechter

Alles Mann, nix Kuss?! Alles kann, nix muss!

In der queeren Welt läufts manchmal kunterbunt und bisweilen fragt man sich, ob der richtige Schatz wirklich erst hinterm Regenbogen wartet… Auf jeden Fall das ganz große Drama!

Stoff genug, um daraus einen wunderbaren Nachmittag lang gemeinsam Theater zu spinnen! Für dich und euch zum Ausprobieren, zum Spaß-Haben, zur Selbsterfahrung oder Lebensrettung… und vor allem und überhaupt: einfach so!

In Klein- bis Mittelgroßgruppen oder wenn Du magst als Solokünstler: Wir entwickeln an diesem Nachmittag ein kunterbuntes Potpourri an Szenen oder aber schreiben einfach gleich das Jahrhundertmusical! Drama, Baby!

Im zwanglosen Rahmen präsentieren wir uns am Ende unsere Arbeitsergebnisse gegenseitig. Ob improvisiert oder geplant, ob zum Lachen oder Weinen, ob musikalisch, politisch oder pantomimisch: Alles kann, nix muss! Oder doch: Alles Mann, nix Kuss?

Wie in den letzten beiden Jahren werden die bewährten Kulturtage-Dozenten Alexander Hoymann und Tobias Wojcik mit einer Vielzahl an Theatertechniken und -methoden bereitstehen, um einen Nachmittag lang Deine kreative Theater-Ader anzuregen! Theaterkenntnisse sind überhaupt nicht erforderlich, Lebenslust dagegen schadet nicht!

Keine Vor-Anmeldung nötig

Maximal 12 Teilnehmer*innen

Keinerlei (Theater-)Vorkenntnisse erforderlich.

Referent*innen

Alexander Hoymann (Förderschullehrer mit Weiterbildung in „Darstellendem Spiel“) und Tobias
Wojcik (Dipl.-Psychologe und freier Theaterpädagoge)

Veranstalter*innen

Alexander Hoymann, Tobias Wojcik,
LesBiSchwule* KULTURTAGE

Gefördert aus Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung – über QNN ǀ Queeres Netzwerk Niedersachsen.

www.q-nn.de/kampagne

Nov
3
So
2019
Deine Stimme ist aus Gold! – Stimm- und Sprechtraining @ Queeres Zentrum Göttingen
Nov 3 um 15:00 – 18:00

Workshop mit Mona Heilek

Wie klingt Deine Stimme?

Abenteuerlich, lustig, kratzig, süß, tief, hoch oder rauchig? Stimmlich überzeugen, charismatisch und authentisch sprechen? Eine jede Stimme ist einzigartig, wunderschön und unverwechselbar – sie ist der Spiegel der Persönlichkeit.

Im Workshop trainieren wir, wie Du Deine Stimme optimal einsetzen kannst und erarbeiten, wie
Du in verschiedenen Situationen ausdrucksstark sprichst.
Wir wollen herausfinden, ausprobieren und erproben, wie Du wirkungsvoll mit ganzem Herzen sprechen meisterst.

Zur Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 02.11. erforderlich:

mona.heilek@googlemail.com / 0163 – 2 89 44 07

Mindestens 3, maximal 16 Teilnehmer*innen.

Mona Heilek

„Ich bin freiberufliche Sprecherzieherin, d.h. Stimme, Sprechen, Rhetorik und Kommunikation sind meine große Liebe. Ich arbeite als Einzelcoach oder als Workshopleiterin.“

​​Veranstalter*innen:

Mona Heilek / Kiesseestraße 49 / 0163 – 2 89 44 07 / mona.heilek@googlemail.com / www.sprechfluss.de

LesBiSchwule* KULTURTAGE

        

Gefördert aus Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung – über QNN ǀ Queeres Netzwerk Niedersachsen.

www.q-nn.de/kampagne

Nov
4
Mo
2019
Ideenwerkstatt im Queeren Zentrum Göttingen @ Queeres Zentrum Göttingen
Nov 4 um 19:30 – 21:30

Ein Einstiegsabend für alle, die gerne das queere Angebot in Göttingen mitgestalten wollen!

Wir als bunt gemischter Haufen aus verschiedenen queeren Gruppen oder Einzelpersonen treffen uns regelmäßig, um gemeinsam Partys, Diskussionsrunden, Workshops, Vorträge und sonstige kreative Events zu entwickeln und umzusetzen. Der heutige Abend richtet sich besonders an neue Menschen, die gerne mitwirken würden.

Denn Göttingen ist nur dann queer, wenn wir es queer machen!

Veranstalter*innen:

Queeres Göttingen e.V. /Queeres Zentrum Göttingen, Hannoversche Str. 80, 37077 Göttingen / qzg@queereszentrumgoettingen.de / www.queeres-zentrum-goettingen.de

Das Queere Zentrum Göttingen wurde vom Verein Queeres Göttingen e.V. im Juni 2018 eröffnet. In
diesem Veranstaltungs- und Beratungszentrum können sich Schwule, Lesben, Bi- und Pansexuelle, trans*
Personen, inter* Personen und andere queere Menschen begegnen, organisieren und vernetzen. Queere
Gruppen und Institutionen führen hier regelmäßige Kultur-, Freizeit-, Beratungs-, Selbsthilfe- und
Gesundheitsangebote durch.

Nov
5
Di
2019
Lesben*Trans*-Filmeabend – „Becks“ und „Einfach Charlie“ @ Kino Lumiere
Nov 5 um 19:30 – 23:00

 

Zwei Filme im Doppelpack präsentieren wir an diesem Abend: die lesbische Liebesgeschichte „BECKS“ und die zu Herzen gehende trans* Coming-out-Story „EINFACH CHARLIE“.

Ein Gläschen Begrüßungs-Sekt gibt’s inklusive!

Um 20 Uhr läuft: BECKS

USA 2017, 92 Min., OmU, Regie: Elizabeth Rohrbaugh, Daniel Powell
Die Folk-Musikerin Becks zieht von Brooklyn zurück in ihre Heimatstadt St. Louis, um sich fernab vom New Yorker Trubel neu zu finden. Um etwas Geld zu verdienen, entschließt sie sich, Gitarrenunterricht zu geben. Ihre erste Schülerin ist die schüchterne Elyse, die ausgerechnet mit Becks altem High-School-Erzfeind Mitch verheiratet ist. Zwischen den beiden Frauen entwickelt sich rasch eine intensive Beziehung, die Elyses bisherigen Lebensentwurf gehörig ins Wanken bringt … Starke Darstellerinnen, toller Soundtrack und eine berührende Geschichte: BECKS ist inspiriert vom Leben der lesbischen Singer/Songwriterin Alyssa Robbins.

„Lena Hall ist in ihrer ersten Hauptrolle ein absoluter Glücksgriff für ihre vielschichtige Figur. Und wenn
sie zu singen beginnt, ist sie zum Verlieben.“ (SissyMag)

Um 22 Uhr läuft: EINFACH CHARLIE

GB 2017, 99 Min., OmU, Regie: Rebekah Fortune
Charlie ist 14 und liebt es, Fußball zu spielen. Sogar die Chance für eine Profikarriere steht in Aussicht. Für Charlie ist das aber ein einziger Albtraum, denn er fühlt sich als Mädchen, geboren im Körper eines Jungen. Als Charlie sich seinen Freunden und Eltern anvertraut, reagieren nicht alle mit Verständnis. Charlie muss für den eigenen Traum kämpfen: endlich die Person zu sein, die sie einfach ist.

EINFACH CHARLIE ist ein berührender und realitätsnaher Film über das Erwachsenwerden, der bestehende Geschlechterrollen hinterfragt und dabei alle heteronormativen Scheinheiligen entschiedenins Abseits stellt.

Veranstalter*innen

Kino Lumiere / Geismar Landstr. 19 / 0551 – 48 45 23 / info@lumiere.de / lumiere.de

Nov
6
Mi
2019
55 Jahre ‚Ich bin…lesbisch/schwul‘ – Wie sich Coming-out heute verändert @ VNB
Nov 6 um 19:00 – 20:30

Vortrag und Diskussion mit Folke Brodersen

1974 fand eine der ersten queeren Demonstrationen in Deutschland statt. Sich damals zu outen bedeutete nicht nur den Bruch mit der eigenen Familie, sondern war ein politischer Akt. Wie hat sich seitdem Coming-out aber verändert? Weiterhin ist ein Outing anstrengend, emotional und hat unterschiedlichste Konsequenzen – mit zahlreichen medialen Vorbildern, queer(freundlich)en Jugendkulturen und zunehmend sensiblen Peers entstehen aber auch neue Chancen und Herausforderungen. Längst lösen Regenbogenfahnen keinen Eklat mehr aus, gleichzeitig folgen ihnen aber entweder aufdringliche Fragen oder derartige Hinweise scheinen doch noch unverständlich. Was ein Coming-out heute anderes bedeutet – privat wie politisch – präsentiert der Vortrag auf Basis von 21 Interviews mit jungen Queers. Anschließend ist Zeit für Fragen und zur Diskussion.

Folke Brodersen

Folke Brodersen promoviert in Gender Studies und hat am Deutschen Jugendinstitut unter anderem an
der Studie „Coming-out – und dann…?!“ mitgewirkt.

Veranstalter*innen

Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB) / Nikolaistr. 1c / 0551 – 50 76 46 0 / goettingen@vnb.de / vnb.de

LesBiSchwule* KULTURTAGE

Diese Veranstaltung findet statt in pädagogischer Verantwortung des Vereins Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB).

Nov
7
Do
2019
KREATIV UN_SICHTBAR – Empowernde Textilgestaltung @ Göttinger AIDS-Hilfe
Nov 7 um 18:00 – 21:00

Workshop mit dem Präviteam

Alle Menschen, die Lust haben, sich in Schrift und Farbe auszudrücken, sind willkommen – trans*, cis, positiv, negativ, abinär, binär!

Sichtbar sein und sehen, dass mensch nicht allein ist, kann sehr empowernd sein. Eine kleine rote Schleife am Rucksack, eine Regenbogenflagge auf der Jacke, eine politische Botschaft auf dem T-Shirt: unsichtbar für viele und sichtbar für alle, die sich damit identifizieren und denen es Mut macht. Wir wollen in diesem Workshop kreativ un_sichtbar werden und Textilien und Patches gestalten. Zudem werden wir Empowerment-Strategien kennenlernen und austauschen.

Es sind keine künstlerischen Fähigkeiten notwendig, Kreativität ist gern gesehen, aber kein Muss; zu bemalende Textilien (T-Shirt, Cap, Schuhe,…) wenn möglich mitbringen, es wird jedoch auch einiges zur Verfügung stehen.

Zur Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 06.11. erforderlich:
luca.siemens@goettingen.aidshilfe.de

Maximal 12 Teilnehmer*innen.

Ggf. fallen zusätzliche Kosten für Textilien an (kein Muss)

Veranstalter*innen

Präviteam (Präventionsteam der Göttinger AIDSHilfe e.V.) / Göttinger AIDS-Hilfe e.V. / Obere Karspüle 14 / 0551-43735 / Luca.siemens@goettingen.aidshilfe.de / goettingen.aidshilfe.de / Facebook: PraeviteamGoe

Wir, das Präviteam, sind eine Gruppe von Ehrenamtlichen, die sich für Akzeptanz von Menschen mit HIV sowie für einen offenen Umgang mit Sexualität, sexueller und geschlechtlicher Vielfalt stark machen.

Nov
9
Sa
2019
Queere Geschichte(n) schreiben – eine biografische Schreibwerkstatt @ Queeres Zentrum Göttingen
Nov 9 um 10:00 – 16:30

Workshop mit To und Amelie

Nur für LGBTIQ*

Der Workshop richtet sich an alle LGBTIQ*s, die Interesse und Lust haben, sich mit ihrer queeren Biografie schreibend auseinanderzusetzen.

Unsere vielfältigen queeren Identitäten sind ein regelrechter Fundus freiwilliger und unfreiwilliger Geschichten. Diese Erinnerungsfetzen sind teils verborgen, teils bekannt. In unserem Workshop laden wir dazu ein, uns an die Bergung zu machen und uns gemeinsam auf die Spuren des eigenen Queer-Seins und -Werdens zu begeben. Dabei
können im Laufe des Tages kurze Texte, lange Texte, Gedichte, Pamphlete, Gedankenfetzen, Slogans, Tagebucheinträge, Manifeste, Messenger-Nachrichten, Briefe oder was euch sonst so einfällt, entstehen. Durch Übungen, Tipps und Tricks führen wir schrittweise ans kreative Schreiben heran. Es geht dabei nicht darum, den vermeintlich perfekten Text zu formulieren, sondern Spaß am Schreiben aufleben zu lassen und zu erfahren, was für Formen des Schreibens uns selbst gut tun.

Zur Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum  erforderlich:

schreibempowerment@posteo.de

Mindestens 3, maximal 12 Teilnehmer*innen.

Referent*innen

Amelie und To studieren biografisches und kreatives Schreiben. Mit machtsensiblen Schreibworkshops
wollen sie Teilnehmende stärken und Freude am Schreiben auch über den Workshop hinaus
weitergeben.

Veranstalter*innen

To und Amelie

LesBiSchwule* KULTURTAGE

Gefördert aus Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung – über QNN ǀ Queeres Netzwerk Niedersachsen.“

www.q-nn.de/kampagne

 

„Queerlectric – 80ies Influenced Electronic Sounds“ -Abschlussparty @ Basement 13
Nov 9 um 22:00

Die Abschlussparty der LesBiSchwulen* KULTURTAGE.

„queerlectric“ by GAYLECTRO.

Unter dem Motto „80s influenced electronic sounds“ katapultieren Euch Sarah C. (Gender Crash Trash / CSD Göttingen) und M.A.R.C. (GAYLECTRO – ELECTRONIC VIBES / SCHALLWELLEN) durch den Timetunnel in die 80er Jahre. Und es wird garantiert queerlectric, denn die beiden sind sowohl den 80ern als auch der elektronischen Musik komplett verfallen und in der queeren Szene zu Hause. Es erwarten Euch Synthesizer-Pop, House, High Energy, Wave und aktuelle 80s beeinflusste elektronische Underground Tracks. Von Anne Clark über Bronsky Beat, Divine, Grace Jones, The Human League, Kajagoogoo, My Mine bis Soft Cell, Tears For Fears, New Order, Visage und Yazoo wird alles aufgefahren, was die 80er an cooler und durchgeknallter Musik zu bieten hatten. Das ganze typisch für GAYLECTRO: Deep, Underground und Funky im Mix zum abtanzen!

Diese Party ist von und für die LGBTIQ+ Community und wirklich eine Herzensangelegenheit: hier sind wir zu Hause. Natürlich freuen wir uns auch über alle, die einfach Lust auf gute elektronische Musik haben und mit uns gemeinsam queeres Leben feiern wollen. Also setzt Eure Stirnbänder auf, rückt Eure Schulterpolster zurecht und rockt mit uns die Abschlussparty der LesBiSchwulen* KULTURTAGE als würde es kein Morgen geben.

Wer schon mal einen kleinen Eindruck haben will, wohin die Reise musikalisch geht, dem empfehlen wir unsere Playlist „Electric 80s“ auf SoundCloud. Klickt einfach auf den folgenden Link; abspielbar auch ohne SoundCloud Konto.
Playlist „Electric 80s“

Und hier geht es direkt zu mehr Musik von
Sarah C und von M.A.R.C bei GAYLECTRO.

GAYLECTRO: WE ARE ELECTRIC!

Künstler*innen

Sarah C.
M.A.R.C.

Veranstalter*innen

GAYLECTRO / contact@gaylectro.net / gaylectro.net

GAYLECTRO: Unsere Leidenschaft ist die elektronische Musik, unser Zuhause die LGBTQ-Community. Wir glauben an Diversität und daran, dass der Einfluss unterschiedlicher Kulturen eine Bereicherung ist, auch in der Musik. Daher unterstützen wir weltweit Djs und Produzenten elektronischer Musik sowie Clubs mit dem Ziel, Clubbing für queere Menschen wieder zu etwas besonderen zu machen.

Basement 13 / Prinzenstr. 13 / facebook: club.basement13

Nov
11
Mo
2019
Anti-queere Ideologie – Auf der Suche nach den Wurzeln der Queerfeindlichkeit @ Buchladen Rote Straße Nikolaikirchhof 7
Nov 11 um 19:30 – 21:00

Lesung mit Hannah Engelmann

Während in unseren Medien und Gedankenwelten die Geschlechtervielfalt zunimmt, finden sich weltweit Allianzen gegen das Feindbild der ‚Gender-Ideologie‘ zusammen. Ihre Akteur_innen propagieren Sicherheit und klare Grenzen: Sie verbreiten eine anti-queere Ideologie.

Was veranlasst Menschen, sich im Netz dieser Ideologie zu verfangen? Und was könnte sie darin bestärken, eigene Wege jenseits rigider Normen zu gehen? In dieser Lesung geht die Autorin den Wurzeln anti-queerer Ideologie nach und gibt einen Ausblick auf die Potenziale politischer Bildung in diesem Feld.

Hannah Engelmann

Hannah Engelmann ist Erziehungswissenschaftlerin und leitet die Trans*Beratung Göttingen im Queeren Zentrum Göttingen. Als Bildungsarbeiterin ist sie in queerfeministischen, ökologischen und kapitalismuskritischen Kontexten aktiv.

Veranstalter*innen

Trans*Beratung Göttingen (in Trägerschaft von Queeres Göttingen) / Hannoversche Str. 80 / 0157 – 79 87 83 97 / kontakt@transberatung-goettingen.de / transberatung-goettingen.de

Die Trans*Beratung Göttingen bietet seit 2015 Beratung und Unterstützung für trans* Personen, ihre
Freund*innen und Angehörigen zu allen Fragen rund um Geschlecht und geschlechtliche Identität.

Nov
12
Di
2019
Gesundheits-Check für Männer, die Sex mit Männern haben @ Gesundheitsamt Stadt und Landkreis Göttingen
Nov 12 um 17:00 – 19:00

Nur für Männer, die Sex mit Männern haben.

Die Teilnahme ist kostenlos. Es ist keine Anmeldung nötig.

Der Gesundheits-Check für schwule und bisexuelle Männer hat sich als alljährlicher Programmpunkt der LesBiSchwulen* KULTURTAGE längst herumgesprochen. Wir bieten Männern, die Sex mit Männern haben, die Gelegenheit, dem persönlichen Thema „sexuelle Gesundheit“ einmal genauere Aufmerksamkeit zu schenken – in entspannter Atmosphäre und mit nur wenig Aufwand und Zeit. Unser Angebot umfasst kostenlose Tests und Beratung zu HIV, Syphilis, Hepatitis C, Chlamydien und Tripper.

Ein kurzes Beratungsgespräch bietet die Möglichkeit, über eigene Schutzstrategien, Safer Sex 3.0  und persönliche Fragen zu sprechen. Das anschließende Testangebot umfasst Labortests auf HIV, Syphilis und Hepatitis C (einmalige Blutabnahme) sowie rektale Abstrichuntersuchungen auf Chlamydien und Tripper. Die Abstrichuntersuchungen können ganz leicht selber auf der Toilette durchgeführt werden.
Unser Team besteht aus erfahrenen Ärztinnen und Berater*innen der Göttinger AIDS-Hilfe und des Gesundheitsamtes für Stadt und Landkreis Göttingen.

Unter Männern, die Sex mit Männern haben, sind einige sexuell übertragbare Infektionen (STIs) sehr verbreitet. Kondome reduzieren zwar das Risiko, eine Übertragung ist aber trotzdem möglich. Empfehlenswert ist daher, sich einmal im Jahr auf HIV und andere STIs testen zu lassen, bei mehr als zehn Sexpartner*innen im Jahr zweimal. STIs sind in der Regel gut heilbar – je früher sie erkannt werden, desto besser können sie behandelt werden. HIV kann eine Übertragung von STIs erleichtern; bei HIV-Positiven können STI-Infektionen schwieriger verlaufen. Daher sind (auch) für HIV-positive Männer regelmäßige STI-Checks wichtig.

Ergebnismitteilung: Do, 21.11., 10:30 – 12:00 Uhr / 14:00 – 15:30 Uhr

(oder in jeder nächsten HIV-Sprechstunde)

Veranstalter*innen:

Die Göttinger AIDS-Hilfe bietet Informationen, Beratung und sexualpädagogische Angebote zu sexueller Gesundheit, sexueller Selbstbestimmung und sexueller Vielfalt. Die Beratungsstelle  unterstützt HIV-Positive dabei, selbstbestimmt und frei von Diskriminierung mit der Infektion zu leben. Während der Öffnungszeiten ist dort auch der HIV-Selbsttest erhältlich (Mo., Do., Fr. 10-13 Uhr / Di. 16-19 Uhr; keine Anmeldung nötig).

Das Gesundheitsamt für die Stadt und den Landkreis Göttingen bietet den kostenlosen, anonymen HIV-Test für alle Interessierten während der allgemeinen HIV-Sprechstunde an: dienstags 10.30 – 12.00 Uhr / donnerstags 8.00 – 10.00 Uhr (keine Anmeldung nötig).

SVeN – Schwule Vielfalt erregt Niedersachsen ist ein landesweites Präventionsnetzwerk für Gesundheit, Lifestyle und Interessenvertretung von Männern, die Sex mit Männern haben. Initiator und Träger von SVeN ist die Aidshilfe Niedersachsen (AHN).

 

 

 

Menü schließen