Göttingen hinkt hinterher? – Zur schwulen Emanzipation Göttingens in den 1970er Jahre

Wann:
27. Oktober 2019 um 16:30 – 18:00
2019-10-27T16:30:00+01:00
2019-10-27T18:00:00+01:00
Wo:
Akademie Waldschlösschen
37130 Reinhausen
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Stiftung Akademie Waldschlösschen
0 55 92 – 92 77-0
Foto: Doris Belmont

Lesung aus dem Buch: „Schwule Emanzipation und ihre Konflikte. Zur westdeutschen Schwulenbewegung der 1970er Jahre“

Ab 1971 gründeten sich die ersten schwulen Aktionsgruppen in der Bundesrepublik. Ihr Ziel: Schwule Emanzipation – und die Befreiung aller vom Kapitalismus. Was genau unter schwuler Emanzipation und Befreiung zu verstehen sei, war von Beginn an umstritten und führte zu mitunter schonungslos ausgetragenen Konflikten unter den bewegten Schwulen.
Die regelmäßig aufflammenden Debatten und Streitigkeiten über den richtigen Weg und die Betonung von Theorie oder Aktivismus zogen Abspaltungen ebenso nach sich, wie sie tiefgehende Beschäftigungen mit Sexualität, Schwul-Sein und Gesellschaft antrieben.
Im Rahmen des Vortrags wird der Autor und Kurator Patrick Henze diesen Konflikten um schwule Emanzipation mit einem Schwerpunkt auf die Göttinger Schwulenbewegung jener Jahre nachgehen und dabei auch den Bogen zur Gründung der Akademie Waldschlösschen spannen.
Diese Geschichte der Schwulenbewegung basiert auf 23 Interviews mit Schwulenaktivist*innen der bewegten 1970er Jahre und auf der Aufbereitung der Archivsammlungen von Schwulengruppen wie der „Homosexuellen Aktion Westberlin“. Der Vortrag bietet damit einen Überblick zur westdeutschen Schwulenbewegung der 1970er Jahre und einen Einblick in das Buch.

Mitfahrgelegenheiten können vermittelt werden.
Anreise mit Buslinie 155 (3,90 EUR):
Abfahrt „Göttingen Bahnhof/ZOB“: 15:40 Uhr
Ankunft „Gleichen/Wendebachtal“: 16:07 Uhr

Patrick Henze

Dr. phil., Promotion in Gender Studies. Er ist Autor und Herausgeber sexualpolitischer Schriften wie „Selbsthass & Emanzipation“ (2016) und „Beißreflexe“ (2017) sowie Mitherausgeber des psychoanalytischen Sammelbandes „Psychoanalyse und männliche Homosexualität“ (2019). Er forscht zur Schwulenbewegung, zu Männlichkeit, Psychoanalyse und Homosexualität, organisiert kulturelle Veranstaltungen und kuratiert Ausstellungen wie zuletzt „Faszination Sex“ über Martin Dannecker (2018) und „Porn That Way“ (2014). Das alles auch als Polittunte Patsy l’Amour laLove.

Veranstalter*innen

Stiftung Akademie Waldschlösschen / 0 55 92 – 92 77-0 / info@waldschloesschen.org / www.waldschloesschen.org

Menü schließen